asunder mit ogg-Vorbis-Unterstützung

Vor kurzem habe ich asunder installiert, weil ich ein paar Audiodateien von einer CD auf meinen Laptop übertragen wollte. Als OptDeps ist vorbis-tools: for ogg support gelistet. War bei mir auch bereits installiert. Beim Start meckerte asunder aber direkt rum:

'oggenc' wurde nicht gefunden. Asunder benötigt diese Applikation jedoch zum Erstellen von OGG-Dateien.

Das Erstellen von OGG-Dateien ist daher nicht möglich.

Auch im Einstellungsmenü lässt sich ogg nicht auswählen, die Fehlermeldung wird wiederholt. Nach kurzer Suche finde ich das Paket fastoggenc aus dem AUR. Mit diesem Paket funktioniert asunder zwar, aber es wundert mich schon, dass es nicht mit den normalen vorbis-tools klappt. Ich habe jedenfalls einen Workaround gefunden.

Nachdem ich fastoggenc wieder entfernt habe, funktioniert asunder plötzlich auch so. Beim Entfernen musste ich nur darauf achten, dass vorbis-tools irgendwie mit entfernt werden sollte. Nachdem ich das verhindert habe, funktioniert alles so, wie es soll. fastoggenc wird also tatsächlich nicht benötigt.

Es bleibt also nur die Frage, was da eigentlich schief gelaufen ist. Immerhin war ja wie gesagt vorbis-tools eigentlich vorhanden.

Advertisements

Über Luyin

Computational Linguist and Classicist.
Dieser Beitrag wurde unter Arch Linux, OSBN, Tipps&Tricks, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu asunder mit ogg-Vorbis-Unterstützung

  1. Name schreibt:

    Mögliche Erklärung, aber ungeprüft und muss also nicht stimmen.
    IIRC heißt das Programm zum encoden nach ogg nicht bei jeder Linux Version oggenc. fastoggenc hat dann einen entsprechenden symbolischen Link angelegt. Nach dem Anlegen des Links hat asunder das Programm gefunden. Bei der Deinstalltion von fastoggenc wurde der Link nicht entfernt.
    Mach doch mal ein „ls -l /usr/bin/oggenc“ und schau nach ob es „nur“ ein Link ist. Ein „whereis oggenc“ kann auch hilfreich sein. 😉

    • Luyin schreibt:

      alex@T460 (Mo Feb 27,15:18):~$ ls -l /usr/bin/oggenc /usr/sbin/oggenc
      -rwxr-xr-x 1 root root 70208 Oct 27 2015 /usr/bin/oggenc
      -rwxr-xr-x 1 root root 70208 Oct 27 2015 /usr/sbin/oggenc

      alex@T460 (Mo Feb 27,15:19):~$ L whereis oggenc
      oggenc: /usr/bin/oggenc /usr/share/man/man1/oggenc.1.gz

      Ich sehe da jetzt nichts auffälliges. Keine Links. Jedenfalls funktioniert es ja jetzt 🙂

  2. fleixi schreibt:

    Ich würde mal ganz stark auf eine fehlende Verlinkung tippen. Wahrscheinlich hat fastoggenc diese angelegt und nicht wieder gelöscht als du es deinstalliert hast.

    Mit ldd und/oder strace hättest du wahrscheinlich gesehen welche lib angeblich fehlt bzw in deinem system anders heißt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s